GNMIDI

Inhaltsverzeichnis Stichwortindex

Rhythmische oder zufällige Kontrolleränderungen erzeugen
Previous  Top  Next


dialogrhythmiccontrollers

[im Menu Modifizieren/Kontrollerfunktionen]

Diese Funktion fügt Kontroller in die MIDI Datei ein, die sich entweder zufällig oder linear mit der Zeit ändern. Die Parameter beschreiben welche Kontrollerwerte verwendet werden sollen und wie sich die Kontrollerwerte ändern sollen
z.B.
·steigere Lautstärke Kontroller von einer Position zur anderen  
·ändere die Stereobalance in einem gleichmäßigen Rhythmus zwischen links und rechts hin und her  
·ändere den Expression Kontroller  

Kontroller:
Wählen Sie eine der Kontrollernummern aus der Liste. Dieser Kontrollertyp wird in den eingefügten MIDI Befehlen verwendet. Oft wird hier Volumen (Lautstärke) oder Balance verwendet.  
 
Kanal:
Wählen Sie einen Kanal aus der Liste, der Kontrollerbefehl wird diesen Kanal haben.  
 
Spur:
Optional kann eine Spur ausgewählt werden (standardmäßig werden alle Spuren geändert die den Kanal benutzen). Die Einstellung ist nur dann wichtig wenn eine Kanalnummer von mehreren Spuren benutzt wird und man nur in eine dieser Spuren die Kontrolleränderungen einfügen möchte.  
 
Zeit (ms):
Geben Sie hier zwei Millisekunden Werte ein um die Kontrolleränderungen nur in diesem Zeitbereich durchzuführen (standardmäßig wird das ganze Lied verändert). Der zweite Wert muss größer als der erste Wert sein (z.B. 30000-60000 ist der Bereich zwischen Sekunde 30 und 60).  
 
Abstand (ms):
gibt den Zeitabstand zwischen zwei erzeugten Kontrolleränderungen (Schritte) in Millisekunden an. Wenn der Wert zu klein ist, werden wahrscheinlich sehr viele Kontrollerwerte erzeugt, das sollte vermieden werden.  
 
Wertebereich:
Kontrollerwerte müssen im Bereich 0-127 liegen. Optional kann man die erzeugten Kontrollerwerte auf einen kleineren Bereich einschränken (z.B. 64-80).  
 
Startwert:
Geben Sie hier den Startkontrollerwert an, der anfangs erzeugt werden soll.  
 
Inkrement:
Geben Sie einen Inkrementierungswerte an, wenn der Kontrollerwert sich ständig um diesen Wert erhöhen oder verringern soll.  
 
zufällig:
schalten Sie diese Option ein, wenn die Werte zufällig statt um einen konstanten Wert verändern sollen.  

Max:
zufällige Werte werden maximal um diesen Maximalwert erhöht oder verringert.  
 
Richtung:
·steigend   der nächste Wert wird durch Addieren des Inkrement Wertes berechnet  
·fallend   der nächste Wert wird durch Subtrahieren des Inkrement Wertes berechnet  
·zufällig   der nächste Wert wird per Zufall entweder durch Addieren oder Subtrahieren des Inkrement Wertes erzeugt  
 
Wiederholung:
·nicht wiederholen      sobald der nächste berechnete Wert außerhalb des Wertebereiches liegt, wird keine Kontrolleränderung mehr erzeugt  
·zyklisch wiederholen      sobald der Wertebereich an einem Ende überschritten wird beginnt es wieder von vorne mit dem Anfangswert  
·auf und ab wiederholen   sobald der Wertebereich überschritten wird, wird die Richtung geändert und weitere Kontrolleränderungen erzeugt